Meine liebe Freundin und Trauzeugin Dagi hat Geburtstag! Klar, dass ich ihr zu diesem Anlass einen schönen Kuchen backen möchte. Gewünscht hat sie sich einen Apfelkuchen und da ich mal einen anderen als die mir bekannten ausprobieren wollte, habe ich ein bisschen im Rezepteuniversum gestöbert. Fündig geworden bin ich bei Moey’s Kitchen. Französischer Apfelkuchen. Schon beim Durchlesen des Rezeptes bin ich sicher – der Kuchen wird ein Kracher!

Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept

Saftige Äpfel, gesprenkelt mit gerösteten Mandeln und umhüllt mit einem leckeren Rahmguss sitzen auf einem Rührteig, in den sie beim Backen langsam einsinken. Mein Glück könnte nicht größer sein und ich bin Maja von Moey’s Kitchen sehr, sehr dankbar für dieses Rezept! Damit hat der Kuchen es eindeutig auf die Top10-Liste meiner Lieblingskuchen geschafft und wer um meine Vorliebe für Kuchen weiß, der weiß auch, dass das etwas heißen will! Die Backzeit ist bei mir etwas länger, als bei Maja im Rezept angegeben; und da ich nicht genügend Crème Fraîche zu Hause habe, wird die andere Hälfte durch Mascarpone ersetzt. Ein paar Kalorien mehr tun dem Kuchen keinen Abbruch. 😉

Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept

Für diesen himmlischen Kuchen braucht ihr folgende Zutaten:

  • 125g weiche Butter
  • 125g Zucker
  • etwas frisch gemahlene Vanille
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 2 Teel. Backpulver
  • 50ml Milch
  • 1kg Äpfel (z.B. Braeburn)
  • Saft von einer Zitrone
  • 50g gehackte Mandeln, in der Pfanne ohne Fett geröstet
  • 50g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 200g Crème fraîche (oder, wie in meinem Fall – 100g Crème fraîche und 100g Mascarpone
  • Puderzucker zum Bestäuben

Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auskleiden und den Rand mit etwas Butter einfetten. Für den Rührteig die Butter mit 125g Zucker sehr cremig aufschlagen. Nacheinander 3 Eier unterrühren und für jedes Ei mindestens eine Minuten rühren, so wird der Teig schön locker. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch unter die Eier-Zucker-Mischung rühren. Teig in die Springform füllen und glatt streichen. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Mit einem scharfen Messer auf der Rückseite mehrfach längs einritzen, dabei vorsichtig vorgehen, damit man die Apfelstücke nicht komplett durchschneidet. Äpfel mit dem Zitronensaft mischen, so werden sie nicht braun. Anschließend die Äpfel dicht an dicht auf den Teig setzen und leicht eindrücken. Etwa 2 EL der gerösteten und gehackten Mandeln über den Äpfeln verteilen und für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen vorbacken.

Währenddessen den Guss zubereiten. Dafür ein Ei mit dem Zucker, dem Vanillepuddingpulver und der Crème fraîche oder Mascarpone verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Am besten geht das mit einem Schneebesen oder dem Handrührgerät. Den Guss nach 15 Minuten über die Äpfel gießen und den Kuchen weitere 45 Minuten backen,  bis er hellbraun und durch und durch gestockt ist (Stäbchenprobe!). Bei mir waren es eher 55 Minuten und ich habe den Kuchen gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird. Kuchen abkühlen lassen, dick mit Puderzucker bestäuben und mit den restlichen gehackten Mandeln bestreuen.

Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept

Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept
Französischer Apfelkuchen

Vorbereitung: 20 Minuten

Koch- bzw. Backzeit: 1 Stunde

Nährwert pro Portion ca.: 210 Kalorien
Französischer Apfelkuchen | Madame Cuisine Rezept