Als Foodblogger hat man es wirklich schwer: regelmäßig flattern einem Einladungen zur Verkostung kulinarischer Köstlichkeiten ins Haus – furchtbar! 😀  Genau auf so einem Event lernte ich im Mai 2015 Julia Pestl kennen. Bei dem Event drehte sich alles um Süß- und Nachspeisen und ich erinnere mich genau, dass Julia mit ihrer Bayerischen Creme den Hauptpreis ab”sahnte”.

Julia ist Grundschullehrerin und startete ihren Blog “Habe ich selbstgemacht”  im Herbst 2014. Sie verbrachte ein Wochenende mit Freunden am Gardasee und hatte für alle eine Runde Nachspeise eingepackt. Einer der Freunde meinte daraufhin: “Julia, ich esse eigentlich nie Nachtisch, aber Deine sind so lecker – Du solltest unbedingt einen Blog darüber schreiben!” Kurze Zeit später war die Idee zu “Habe ich selbstgemacht” geboren und seither widmet Julia ihre Nachmittage voll und ganz dem Bloggerleben. Ob Anleitungen für do-it-yourself Backmischungen, Rezepte oder Bauchmuskel-Übungen, Julia ist so vielseitig wie kreativ und man gerät beim Lesen ihres Blogs immer wieder ins Staunen. Wer hätte gedacht, dass man so viele und so tolle Sachen alle selber machen kann!?

Julia Pestl hat etwas selbstgemacht | Madame Cuisine Rezept

Julia wohnt mit ihrem Mann Alex und einer alten, äußerst sympathischen Hundedame im Speckgürtel Münchens. Sympathisch ist sie, aber das wusste ich ja schon vom Nachspeisen-Event. 😉 Ich falle mit dem Monsieur, sowie unserer Lütten Lilly bei Julia und Alex ein und fühle mich gleich wohl dort. Auch Lilly hat keine Berührungsängste und krabbelt direkt auf Lisa, die alte Hundedame zu. Julia und ich verschwinden in der Küche, während die Männer direkt ein gemeinsames Gesprächsthema gefunden haben – beide haben in Karlsruhe quasi zeitgleich studiert.

Um unsere Männer müssen wir uns also keine Sorgen machen und können uns voll und ganz dem widmen, was wir kochen wollen – eine Karotten-Ingwer-Suppe mit Kokos, und – wie könnte es anders sein – ein köstliches Dessert aus abwechselnd geschichteter Erdbeer- und Schokoladencreme. Lecker!

Während wir in der Küche vor uns hin wurschteln, unterhalten wir uns übers Kochen (natürlich!), das Reisen, die Blogger-Szene und, und, und. Die Suppe ist mittlerweile fertig und nun ist es Aufgabe des Monsieurs tolle Bilder einzufangen. Endlich können wir anfangen zu löffeln! Mhmmm, auch Lilly schmeckt die Suppe und der Nachtisch gleich noch viel mehr. Satt und äußerst zufrieden verabschieden wir uns von Julia, Alex und Lisa. Das gemeinsame Kochen hat großen Spaß gemacht! Wir haben Ideen und Erfahrungen ausgetauscht und uns gegenseitig gezeigt, dass die Bloggerszene auch sehr gut ohne Konkurrenzdenken auskommen kann!

Liebe Julia, vielen Dank für diesen schönen, inspirierenden und so leckeren Nachmittag bei Dir. Ich freue mich schon jetzt auf eine Wiederholung!

Julia Pestl hat etwas selbstgemacht | Madame Cuisine Rezept

Rezept 1: Karotten-Ingwer-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 800g Karotten, geschält und in Stücke geschnitten
  • etwas Olivenöl
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 600ml Wasser
  • 500ml Kokosmilch
  • 1 TL Honig
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • Curry und Currypaste
  • Saft von 1 Orange
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die fein gewürfelte Zwiebel darin glasig dünsten, anschließend die Karottenstücke dazugeben. Unter Rühren für 2-3 Minuten andünsten.
  2. Ingwer, Curry und Currypaste hinzufügen und kurz mit anrösten.
  3. Alles mit 600ml Wasser ablöschen. Gemüsebrühpulver dazugeben und alles einmal aufkochen. Anschließend die Hitze reduzieren und alles bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze in 20-25 Minuten weich kochen.
  4. Sobald die Karotten weich sind, alles mit dem Pürierstab schön cremig pürieren. Kokosmilch hinzufügen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Orangensaft abschmecken.
  5. Auf Tellern verteilen und nach Belieben mit etwas Kürbiskernöl und fein gehacktem Karottengrün garnieren.

Julia hat die Suppe mit leckeren Satee-Spießchen serviert. Dafür hat sie bereits am Vorabend das Hühnchenfleisch in einer Marinade aus folgenden Zutaten eingelegt:

  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kurkuma
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Worcestersauce
  • 1 EL Sweet Chili-Sauce
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 4 vorbereitete Hähnchenspieße

Alle Zutaten gut miteinander verrühren und die vorbereiteten Hähnchenspieße damit rundherum bepinseln. In eine Schale legen, mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 12 Stunden marinieren. In einer heißen Pfanne und etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten und zusammen mit der Suppe servieren.

Julia Pestl hat etwas selbstgemacht | Madame Cuisine Rezept

Rezept 2: Schoko-Erdbeer-Creme

Für die Schoko-Creme:

  • 200g Cashewkerne, über Nacht in Wasser eingelegt
  • 2 EL dunkles Kakaopulver
  • 2 EL Honig
  • 50g flüssiges Kokosöl
  • ½ TL Vanille
  • 150g Quark
  • 150g geschlagene Sahne

Für die Erdbeer-Creme:

  • 400g frische Erdbeeren
  • 250g Quark
  • 250g geschlagene Sahne
  • 2 Tütchen Sahnesteif
  • ½ TL Vanille

Zusätzlich: frische Erdbeeren, klein geschnitten, sowie etwas geraspelte Zartbitter-Schokolade

Julia Pestl hat etwas selbstgemacht | Madame Cuisine Rezept

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für die jeweiligen Cremes mit dem Pürierstab zu einer feinen Creme pürieren.
  2. Abwechselnd in Dessertgläser füllen und im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Mit frischen Erdbeeren und geraspelter Schokolade garniert servieren.

Julia Pestl hat etwas selbstgemacht | Madame Cuisine Rezept