Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept

Kennt ihr das? Im Kühlschrank liegt noch eine Paprika und etwas Sellerie. Überbleibsel von gestern oder vorgestern. Aber was damit anstellen? Wie gut, dass die Idee vom Thai-Curry schon länger im Raum stand – der Plan war also gefasst. Rote Curry-Paste und Kokosmilch hatten wir auch noch im Vorratsschrank. Perfekt! Und der Besuch beim örtlichen Gemüseladen brachte noch ein neue Erkenntnis: Es gibt „Deutsche Shiitake-Pilze“. Ausrufezeichen, Fragezeichen. Shiitake kannte ich bisher nur aus dem Asia-Shop getrocknet und zum Einweichen. Aber mein Gemüsefreund konnte mich aufklären: Shiitake (bedeutet sinngemäß: Pilz, der auf dem Pasania-Baum wächst) werden in Asien für den Verzehr angebaut, d.h. gezüchtet. Die Zucht erfolgt oftmals auch auf Bäumen, die uns aus hiesigen Wäldern bekannt vorkommen dürften: Eiche, Buche, Kastanie oder Ahorn. Und demnach liegt es ja nahe, dass Shiitake auch bei uns gezüchtet werden.

Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept

Mit einer Tüte voller frischer Shiitake ausgestattet, war mir dann auch gar nicht mehr nach Hühnchen (was meine ursprüngliche Idee war). Sondern nach einem Curry mit ganz viel knackigem Gemüse. Mjam! Und da es wirklich lecker war, will ich Euch das Rezept nicht vorenthalten:

Zutaten für 2-3 Personen

  • 100g Shiitake
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 50g Zuckerschoten
  • 4-5 frische Kaffir-Limettenblätter
  • 4 EL rote Curry-Paste
  • 1 Dose Kokosmilch (am besten cremige)
  • Fischsoße zum Würzen
  • Salz, Pfeffer
  • Basmatireis als Beilage

Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept

Zubereitung

  1. Zunächst das Gemüse putzen oder schälen und dann klein schneiden: Shiitake halbieren, Sellerie in dünne Stücke, Karotten in feine Stifte, Paprika in mundgerechte Stücke. Die Zwiebel nicht fein hacken, sondern zuerst halbieren und dann grob würfeln. Von den Zuckerschoten die Enden entfernen und je nach Größe ggf. halbieren.
  2. Die Kaffir-Limettenblätter entlang des Strunks halbieren und den Strunk entfernen. Dann eng aufrollen und ganz fein schneiden.
  3. Den Reis am besten jetzt aufsetzen und köcheln lassen. Ich mache den Reis im Reiskocher – ich liebe den Duft, der dann die Küche durchströmt. Und der Reis ist am Ende perfekt und bleibt warm.
  4. Curry-Paste in 4-5 EL Kokosmilch (am besten die Creme abschöpfen) im Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen. Dabei gut verrühren. Ideal ist es, wenn eine cremige Sud entsteht und kleine ölige Bläschen entstehen.
  5. Nun das ganze Gemüse in der Curry-Paste für 5 Min anbraten. Dabei ab und zu umrühren, so dass das Gemüse von allen Seiten erhitzt wird.
  6. Zuletzt die restliche Kokosmilch dazugeben. Mit der Fischsoße abschmecken, ggf. noch etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Einmal aufköcheln und dann vom Herd nehmen.

Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept

Zum Schluss noch zwei Dinge:

Wer sich strikt vegetarisch ernähren möchte, der kann die Fischsoße (enthält Spuren von Fisch) ersetzen. Das hatte ich schon in einem meiner anderen Thai-Curry Gerichte beschrieben: Hier gibt es Tipps für Austauschzutaten.

Chang Bier (siehe Foto unten) passt perfekt dazu! Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept Wer schonmal in Thailand war, dürfte das Bier kennen. Ich hatte das Glück, ein paar Flaschen beim Discounter zu finden. War allerdings eine Promo-Aktion. Aber im gut sortierten Asia-Shop dürftet ihr das Thai Bier auch finden.

So, und nun viel Spaß beim Kochen und guten Appetit! Danke für Eure Kommentare!

Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept

Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept
Thai-Curry mit Gemüse

Vorbereitung: 10 Minuten

Koch- bzw. Backzeit: 20 Minuten

Nährwert pro Portion ca.: 460 Kalorien
Thai-Curry mit knackigem Gemüse | Madame Cuisine Rezept